Hier finden Sie nützliche Informationen über Neuigkeiten, Termine und Software-Updates im Zusammenhang mit der E-Vergabe.

Auf dem Testsystem des AI Vergabemanagers wurde das Kundenmodell 7.3.1 installiert. Hintergrund dieses Updates sind inhaltliche Änderungen an den Modellstand 7.2 sowie eine wesentliche Entstörung, die eine Freigabe bisher verhindert hatte. Darüber hinaus wurde das vereinfachte Schlüsselhandling in das Kundenmodell eingebaut.

Seit kurzem befasst sich ein Arbeitskreis mit Teilnehmern von Immobilien Bremen und der zSKS mit der Schaffung und Prüfung eines einheitlichen Vergabe-Workflows für den Dienstleistungsbereich und bittet daher darum, nicht an anderer Stelle das Gleiche zu tun.

Der AI Vergabemanager sowie die AI Vergabeplattform wurden auf dem Testsystem mit Version 8.4.9.2 aktualisiert. Zudem wurde das Kundenmodell 7.2 installiert. Hintergrund für dieses Update sind in erster Linie zwei neue Workflows für den Senator für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz. Darüber hinaus wurden Störungen in den Workflows für den Bundesbau sowie dem Land Bremen behoben. Neuerungen speziell für ASV oder WFB gab es keine.

Das Produktivsystem der AI Software wurde am 17. August 2018 auf Version 8.4.8.6 mit dem Kundenmodell 7.1.2. aktualisiert. Diese Aktualisierung hat sowohl für den Vergabemanager wie auch die Vergabeplattform Bremen stattgefunden. Kern dieser Aktualisierung ist die Umstellung auf das VHB 2017 sowie die Einführung der UVgO in Land Bremen. Ausschreibungen nach VOL werden somit nicht mehr durchgeführt.

Das Testsystem des AI Vergabemanagers wurde am 5. Juli 2018 auf die Version 8.4.8.1 sowie dem Kundenmodell 7.1 aktualisiert. Dieses beinhaltet im Kern die Einführung des VHB 2017 sowie die Einführung der UVgO. Die VOL Formulare stehen somit nicht mehr zur Verfügung.

In der Summe ergeben sich folgende Änderungen:

Der AI Vergabemanager Bremen wird am 14. März 2018 auf Version 8.4 umgestellt. Die Umstellung beinhaltet ebenfalls die Umstellung auf das Kundenmodell 7.0. Die Umstellung ist notwendig, um die technischen Grundlagen für die Einführung des VHB 2017 bzw. UVgO in Bremen zu setzen. Darüber hinaus beinhaltet das neue Kundenmodell einige Änderungen im Straßenbaubereich, die sich insbesondere auf das Erstellen von Eignungskriterien auswirken.

Die Vergabeplattform des Landes Bremen wird am 13. März 2018 auf Version 8.4.5.1. aktualisiert. Hiermit wird ein kompletter Versionswechsel vollzogen. So können Firmen nun angeben, für welches Gewerk sie ihre Tätigkeiten anbieten. Neben den technischen Neuerungen bringt dieser Versionswechsel auch ein neue Benutzeroberfläche mit sich, so dass entsprechende Änderungen am Layout notwendig wurden.

Am 12. März setzt Immobilien Bremen die Bereinigung der Firmendaten auf dem Vergabemanager fort und ebnet damit den Weg für elektronische Ausschreibungen gemäß Vergaberichtlinie 2014/24/EU. Insgesamt dürfen Sie mit einer deutlich saubereren Datenlage rechnen. Einzelne Zuordnungsfehler können aber nicht ausgeschlossen werden.

Der AI Vergabemanager Bremen wie auch die AI Vergabeplattform des Landes Bremen wurden auf die Version 8.4.3.1 sowie dem Kundenmodell 7.0 umgestellt. Beide Systeme stehen für den Testbetrieb zur Verfügung. Neben einigen Korrekturen an den bestehenden Workflows, steht nun auch ein kompletter VOL/VgV Standardworkflow zur Verfügung. Zudem war es aufgrund des Versionswechsels notwendig, auf ein neues Layout der Vergabeplattform umzustellen. Der Testbetrieb ist zunächst bis einschließlich der KW 47 angesetzt.

Das Kundenmodell Bremen wurde im operativen Betrieb auf die Version 6.4.2. aktualisiert. Der Workflow VOL/VgV für Immobilien Bremen steht aufgrund diverser Störungen auch weiterhin nicht zur Verfügung. Zu den wesentlichen Endstörungen im VOB Bereich gehören die CSBF Schnittstelle wie auch die Meldung über einen Vergebenen Auftrag im Rahmen eines EU Verfahrens.

Die Technische Leitstelle elektronischer Einkauf wird im Zuge der Woche alle Firmen anschreiben, die sich aktuell auf der Vergabeplattform Land Bremen registriert haben. Hierbei werden wir ankündigen, dass in etwa sechs Wochen alle Firmenkonten stillgelegt werden, die sich mehrfach registriert haben, wobei allerdings eine der Registrierungen erhalten bleibt.

Hintergrund dieser Aktion ist die aktuelle EU Vergaberechtrichtlinie, die uns anhält, künftig nur noch elektronische Vergabeverfahren durchzuführen. Insbesondere für Beschränkte oder Nichtoffene Verfahren brauchen wir eindeutige Registrierungen.

Zum Seitenanfang